Sonntag, 17. Juni 2012

Rezi - "Silberhorn" von Wolfgang und Heike Hohlbein

Titel: Silberhorn
Autor: Wolfgang und Heike Hohlbein
Verlag: Ueberreuter
ISBN: 9783800054480
Preis: 19,95 Euro
Genre: Jugendfantasybuch
Format: Hardcover ohne Schutzumschlag
Seitenzahl: 559
Erscheinungsdatum: 01.07.2009


3,2 von 5 Sternen

*Inhalt:*

Samiha ist ganz und gar nicht begeistert, dass sie jetzt plötzlich auf die Unicorn Heights gehen muss. Sie ist schon von vielen Schulen und Internaten geflogen also warum sollte es hier anders sein? Doch dann lernt sie doch Freunde kennen und merkt nach und nach, das dieses Internat kein normales Internat ist. Irgendetwas merkwürdiges geht hier vor. Endgültig klar wird Sam dies als eine Waldfee in ihrem Zimmer auftaucht.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich liebe die Märchenmondreihe von den beiden Autoren und Silbermond sollte ja wenigstens etwas mit dieser Reihe zu tun haben. Daher habe ich es mir schenken lassen.

*Meinung:*
Ich kann gleich erst einmal sagen, dass ich super enttäuscht von dem Buch war. Mit der Märchenmondreihe hat es nur sehr wenig zu tun und man kann sie von der Erzählweise nicht vergleichen. Ich brauchte mehrere Anläufe für das Buch und hätte es am liebsten ganz abgebrochen. Im Nachhinein bin ich froh durchgehalten zu haben, aber trotzdem war es enttäuschend.
Die Grundidee fand ich gut. Ein Mädchen kommt auf ein Internat und rebelliert. Die Lehrer sind relativ verständnisvoll, die Charaktere der Mitschüler realistisch weit gefächert. Auch der Fantasyanteil war interessant. Warum aber nur 3,2 Sterne?
Die gesamte Geschichte wirkte unausgegoren und war sehr verwirrend. Selbst am Ende des Buch hatte ich das Gefühl nicht alles durchschaut zu haben. Immer wieder wurden Dinge angesprochen und dann wieder für etliche Kapitel beiseite gelegt. Manches wurde dann wieder aufgegriffen aber nur oberflächlich aufgelöst anderes blieb einfach in der Luft hängen. Die Handlungen der Charaktere waren oft unrealistisch und wurden nicht erklärt. Beispielsweise konnten manche Figuren sich an bestimmte Dinge erinnern andere nicht, obwohl für sie die gleiche 'Gesetze' gelten. Alles wirkte etwas chaotisch erzählt.
Die Charaktere wirkten nicht richtig ausgearbeitet und reagierten immer wieder anders auf ähnliche Situationen. Auch hier wurden so viele Dinge nicht aufgelöst und verwirren.
Die Geschichte kommt einfach nicht richtig in Fahrt, stolpert immer wieder und es fehlt der Anreiz zum weiter lesen. Lediglich das letzte Drittel konnte mich begeistern. Dort nahm es an Fahrt auf, die Fantasyelemente überwogen und es wurde interessant. Trotzdem lies das Ende zu viele Fragen offen.
Normalerweise liebe ich die Bücher von Wolfgang Hohlbein aber hier war ich sehr enttäuscht.

Grundidee 4/5
Glaubwürdigkeit 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 3/5
Charaktere 3/5

*Lesergruppe:*
Ich mag hier ehrlich gesagt keine Empfehlung abgeben.

*Fazit:*

Leider ist dieses Buch überhaupt nicht mit der Märchenmondreihen vergleichbar. Es fehlte dem Buch an Struktur und Spannung. Lediglich das letzte Drittel konnte mich halbwegs überzeugen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten