Dienstag, 19. Juni 2012

Rezi "Die Exorzistin - Dämonenkuss" von Jenna Black

Titel: Die Exorzistin - Dämonenkuss
Autor: Jenna Black
Verlag: Knaur
ISBN: 9783426502266
Seitenzahl: 395
Erscheinungsdatum: 01.05.2009



5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Morgan ist Exorzistin und kann Dämonen, legal oder illegal, überhaupt nicht leiden. Plötzlich hat sie das Gefühl selbst besessen zu sein oder spielt ihr nur ihr Unterbewusstsein einen Streich? Nach und nach merkt Morgan, dass sie da in eine gefährliche Sache hineingezogen wird und nicht mehr weiß wer Freund oder Feind ist.

*Meinung:*
Grundidee 5/5 – Einfach toll. Dies ist mein erstes Buch über Dämonen dieser Art. Es gibt in der von Jenna Black erschaffenen Welt (Urban-Fantasy) legale und illegale Dämonen. Die Legalen haben einen freiwilligen Wirt und dürfen somit dessen Körper benutzen. Was hat die Menschheit aber davon und warum sollte jemand seinen Körper einem Dämonen überlassen und dann keinerlei Kontrolle mehr haben? Um ein Held zu sein. Denn die Dämonen können ihren Wirt vor Schmerzen abschirmen und Verletzungen schnell heilen. Daher können sie sehr gefährliche Jobs verrichten und Dinge überleben, die Menschen umbringen würden. Ich fand diese Idee wirklich erfrischend gut und es wirkte auch sehr stimmig.
Cover/Illustrationen 3/5 – Das Cover gefällt mir persönlich nicht so gut, da ich echte Menschen auf Covern von Büchern generell nicht mag. Ich finde, dass nimmt einem immer schon ein wenig Fantasy. Die Verschnörkelungen auf dem Cover finde ich dagegen gut, da sie für mich etwas teuflischen oder dämonisches darstellen.
Glaubwürdigkeit 5/5 – Die Handlungen und Reaktionen der Charaktere sind sehr stimmig. Ich hatte keinerlei Probleme in die Handlung abzutauchen und mit den Charakteren mitzufühlen.
Umschreibungen 5/5 – Hier wird nichts blumig umschrieben oder extrem ausgeschmückt. Trotzdem kommt alles sehr glaubwürdig und realistisch herüber, so realistisch ein Fantasybuch sein kann. Für diese Art Geschichte ist es die ideale Weise vorzugehen.
Die Sexszenen sind wenig explizit beschrieben, aber ich musste mich an die vulgäre Wortwahl in diesen Textstellen erst gewöhnen. Dieses Buch enthält Andeutungen und kurze nicht explizite SM Szenen. Außerdem werden homosexuelle Szenen beschrieben. Wer das nicht mag sollte dieses Buch nicht lesen, da es einen ziemlich wichtigen Teil der Geschichte ausmacht.Obwohl die Wortwahl nicht gerade fein ist, wird bei den Sexszenen nicht ins Detail gegangen und sie werden auch nicht so in den Vordergrund gerückt, wie in manchen anderen Geschichten dieser Art.
Schreibstil 5/5 – Das Buch lässt sich sehr flüssig und entspannt lesen. Es ist in der ersten Person und in der Vergangenheit geschrieben. An ein paar wenigen Stellen wird der Leser direkt angesprochen, was sehr witzig und lässig herüberkommt.
Spannung 5/5 – Ich fand das Buch unheimlich unterhaltsam und auch spannend. Allerdings nicht nervenaufreibend spannend. Die Spannung ist relativ gleichbleibend, steigert sich erst kurz vorm Finale in die Höhe. Das Finale fand ich auch sehr gut obwohl man mit Teilen davon rechnen kann. Man identifiziert sich sehr mit Morgan und ich fühlte mich immer daran erinnert, dass ich ja auch zu der schwachen Sorte in dem Buch gehöre und den Dämonen deutlich unterlegen wäre und auch deren Denkweise sich von unserer unterscheidet. Das ließ mich mit Morgan besonders mitfühlen und mitfiebern.

Humor 4/5
– Für eine Fantasybuch, dass auf Spannung aufbaut, ist es ziemlich humorvoll. Vor allem die kleinen Sätze, die Morgan direkt an den Leser richtet, fand ich sehr lustig.
Emotionen 5/5 – Ich konnte mich voll und ganz in Morgan hineinversetzen und fühlte daher mit ihr mit. Ich fühlte sowohl ihre Verzweiflung als auch ihren Trotz und ihre Wut den Dämonen gegenüber. Trotzdem ist sie eine taffe Frau und ich genoss auch jede Minute in der sie einmal die Oberhand bekam.
Ich finde man merkt dem ganzen Buch ein wenig den Drall zum SM an. Morgan ist den Dämonen immer unterlegen und muss oft akzeptieren, dass diese für sie entscheiden. Innerlich bäumt sie sich aber dagegen auf. Die Dämonen sind sehr dominant und machohaft. Wer das mag ist mit diesem Buch sehr gut bedient.
Charaktere 5/5 – Toll, einfach nur toll. Ich finde das dieses Buch ein echter Juwel unter den vielen Fantasyromanen ist, die Sex mit einer guten Geschichte verbinden wollen. Die Charaktere sind ausnahmslos alle sehr gut ausgearbeitet und stimmig. Morgan ist eine so überzeugende Romanheldin, dass man sich im Laufe der Geschichte richtig an sie bindet. Die Dämonen sind richtig tolle Männer, aber auch teilweise sehr überheblich und arrogant. Lugh ist der absolute Hammer und Adam ist so einzigartig, dass ich aus dem schwärmen nicht mehr herauskomme. Obwohl die Dämonen alle sehr dominant sind, ist doch jeder wieder etwas anders und vor allem bei Adam und Lugh merkt man immer Laufe des Geschichte, dass sie nicht nur eine Seite habe und man auch hinter die Fassade blicken muss. Gerade wegen der Charaktere ist dieses Buch ein echter Glücksgriff.

*Lesergruppe:*

Erwachsene, die es nicht abstoßend finden auch etwas in Richtung SM zu lesen. Es wird hier zwar nicht im Detail beschrieben aber schon sehr oft erwähnt und schwingt in der Handlung immer ein wenig mit. Außerdem sollte man nichts gegen Homosexuelle habe, wenn man dieses Buch lesen möchte (und auch sonst nicht). Homosexuelle Liebe spielt eine Hauptrolle in der Geschichte.

*Fazit:*
Ich bin mit geringer Erwartung an das Buch herangegangen, aber es hat mich sehr, sehr positiv überrascht. Schade, dass es nicht so bekannt ist. Es ist ein wirklich tolles Urban-Fantasy Buch über Dämonen. Es besticht durch seine spannende Dynamik und seine sehr gut ausgearbeiteten Charaktere.

*Reihe:*
Meine Rezi findet ihr hier!
Habe ich noch nicht gelesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten