Mittwoch, 20. Juni 2012

Rezi - "Die dunkle Königin" von Susan Carroll

Titel: Die dunkle Königin
Autor: Susan Carroll
Genre: historischer Liebesroman
Verlag: Weltbild
ISBN: 9783868001013
Format: TB
Seitenzahl: 521 Seiten
Erscheinungsdatum: 2009
Reihe: 1/?(bisher 5)



4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
1. Teil einer Reihe!
Ariane lebt mit ihren 2 Schwestern, Gabrielle und Miri, auf Faire Isle. Als der Comte Renard sie entdeckt, will er sie heiraten und versucht sie mit magischen Ringen zur Ehe zu 'zwingen'. Ariane lässt sich aber nicht so schnell überreden oder bezirzen. Leider werden die Schwestern in die bösen Machenschaften der dunklen Königin Katherina de Medici verstrickt und Ariane ist mehr als einmal auf Renards Hilfe angewiesen. Werden sie sich dabei näher kommen? Warum will er sie wirklich heiraten? Das alles erfährt man auf den 521 Seiten diesen historischem Lieberomans.

*Meinung:*

Cover/Illustrationen 1/5 – Das (Weltbild)Cover ist überhaupt nicht mein Geschmack und passt für mich auch nicht zur Geschichte.
Grundidee 4,5/5 – Die Rahmenhandlung ist wirklich toll und originell. Es gibt eine gesunde Mischung aus Liebesroman und historischem Roman allerdings hätte ich mir eher einen Tick mehr Liebesroman gewünscht. Streckenweise sind mir die 521 Seiten daher etwas lang vorgekommen.
Glaubwürdigkeit 4,5/5 – Die Handlungen und Kommunikation der Charaktere wirkten sehr glaubhaft und waren stimmig.
Umschreibungen 4/5 – Die Umschreibungen der Umgebung und der Charaktere war sehr schön, nicht zu detailliert, aber so gut beschrieben, dass man sich sehr ins Buch hineinversetzten konnte. An manchen Stellen fand ich es allerdings etwas in die Länge gezogen.
Schreibstil 5/5 – Der Schreibstil ist sehr flüssig und man stockt nicht im Lesefluss.
Spannung 3/5 – Ich muss gestehen, dass ich streckenweise doch etwas gelangweilt war. Ich hatte das Gefühl die Autorin war extrem bemüht mehr Historisches einfließen zu lassen. Dadurch ging für mich, aber oft die Spannung raus.
Emotionen 5/5 – Ich mag die Art und Weise wie Susan Carroll ihre Charaktere beschreibt und ihnen Leben einhaucht. Sie wirken immer sehr menschlich und authentisch. Selbst böse Charaktere oder welche die einfach total fehlgeleitet wurden, kann Susan Carroll sehr gut und überzeugend in Szene setzen. Die Liebesgeschichte zwischen Renard und Ariane kam mir allerdings etwas zu kurz.
Charaktere 5/5 – Wer schon andere Susan Carroll Bücher gelesen hat, weiß was ihn erwartet. Die Hauptcharaktere sind bei ihr immer ähnlich gestrickt. Eine selbstbewusste aber doch manchmal unsichere oder makelhafte Frau trifft auf ein Raubein mit weichem Kern. Dieses Buch war sehr umfangreich und enthielt daher sehr viele Charaktere und auch einige Böse. Diese wurden im Gegensatz zu ihren kürzeren Romanen auch sehr gut ausgearbeitet, so dass man selbst ihnen etwas näher kam. Überhaupt hat sie in diesem Band sehr vielschichtige Charaktere mit Tiefgang erschaffen. Es gibt nicht nur Gute und Böse sondern auch Menschen dazwischen und man erfährt den Hintergrund.

*Lesergruppe:*

Frauen, die gern Liebesgeschichten mit einem Touch märchenhaftem lesen. Bei diesem Roman sollte man allerdings auch gern historische Bücher lesen, da die Liebesgeschichte hier nicht nur im Mittelpunkt steht.

*Fazit:*

4/5 Sterne
Das Buch hat eine sehr gut durchdachte Geschichte, mit einem märchenhaftem und mysteriösem Touch. Die Charaktere sind wieder einmal einzigartig und überzeugend. Für meinen Geschmack kam die Liebesgeschichte leider etwas zu kurz.
Ich würde mich über Kommentare freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten