Montag, 22. Juni 2020

Kurzreviews Juni2020 #KW22-25


Kurzreviews Juni2020 #KW22-25

Momentan habe ich sehr viele angefangene Bücher, Mangas und Hörbücher, aber beende nur wenige. Daher habe ich mal die letzten Wochen zusammengefasst.


Mayu Shinjo „Die Unschuld des Lehrers“ (#1)
Manga, Tokyopop, 192 Seiten, Boys Love 16+, 20.09.2018 Rebuy 1,90€

Ich war sehr hin und hergerissen. Ein Charakter gefiel mir sehr und auch den Bösewicht in der Story fand ich interessant. Leider war der Hauptcharakter so gar nicht meins. Er ist ein Lehrer benimmt sich aber wie ein Kind und überhaupt nicht verantwortungsvoll und selbstsicher, was ich von einem Lehrer erwarte. Er lässt sich herumschubsen und sogar begrabschen und dann wieder will er den Lehrer heraushängen lassen und jemanden belehren. Das passte so gar nicht. Den Teil des Mangas, der sich um die Beziehung dieses Lehrers und seinem ehemaligen Privatschüler und nun Schüler in einer Schule dreht, fand ich wirklich interessant. Leider machte mir die Art und Weise des Hauptcharakter das ganze aber doch arg leid.
Der Zeichenstil dagegen ist voll und ganz mein Ding. Ich mag die Art wie die Männer gezeichnet werden. Die Posen und die Mimik und Gestik sind sehr gut gewählt. Die erotischen Szenen waren ebenfalls gut gezeichnet und kamen ohne hässliche Zensur aus. Leider waren es aber doch eher Szenen, bei denen der Hauptcharakter zu Dingen gezwungen wird und einfach zu schwach (körperlich und geistig) ist, um sich zu wehren. Daher war das dann leider auch nicht wirklich ein Genuss.
Ich bin sehr stark hin und hergerissen, ob ich den zweiten Teil lesen möchte. Vielleicht wenn ich ihn irgendwann mal sehr, sehr günstig gebraucht bekomme oder ihn bei jemandem ausleihen kann. Ansonsten wars das glaube ich eher mit dieser Reihe für mich. Die/Den Mangaka möchte ich aber noch nicht abschreiben, da mir der Zeichenstil wirklich sehr gefallen hat.

Story 2,4/5
Charaktere 3,0/5
Zeichenstil 4,40/5
Gesamt 3,0/5


Lynsay Sands „Vampir & Vorurteil“ (Argeneau #29)
dig. Hörbuch, Audible, 11:56h, 28.03.2020 AudibleAbo Guthaben

Was soll ich noch zu dieser Reihe sagen. Ich habe jeden Teil gehört und geliebt und dieser hier macht da keine Ausnahme. Er ist sogar einer der Top 3 aus der Reihe für mich, da ich nicht nur das Pärchen sehr gut fand, sondern auch die Charaktere als Individuen. Santa kannte man ja bereits aus den anderen Bänden und wegen seines schweren Schicksals habe ich ihm eine wirklich tolle Lebensgefährtin gewünscht. Die bekam er mit Petronella absolut. Sie war so ein genialer Charakter. Im Gegensatz zu den meisten anderen Lebensgefährtinnen, die man im Laufe der Reihe kennengelernt hat, wusste Petronella von Anfang an von der Existenz der Unsterblichen. Das machte das ganze zum einen zwar etwas einfacher, aber ihre Vergangenheit und der Grund warum sie dieses Geheimnis schon kannte, machte es auch wieder schwieriger für das Paar. Petronella passt über fast das ganze Buch über auf ihren Neffen auf. Ich liebe ja Kinder in Büchern und vor allem wenn es etwas ausgefallenere Kinder sind. Parker ist so ein kleiner Hochbegabter der redet wie im der Schnabel gewachsen ist und das fand ich sehr unterhaltsam. Ich musste sehr oft beim hören schmunzeln.
Spannend war es aber auch. Parker ruft am Anfang des Buches den Notruf an, weil er im Nachbarhaus einen Vampir (Abtrünnigen) gesehen hat. So werden die Argeneaus auf sie aufmerksam und was sich da im Nachbarhaus abspielt erfährt man erst nach und nach. Das hat die Autorin wieder sehr geschickt geschrieben. So wurde es neben der Liebesgeschichte nie langweilig.
Die Hörbuchfassung kann ich wieder sehr empfehlen. Ich finde es großartig, dass man konsequent bei dieser unglaublich guten Sprecherin bleibt. Für mich gehört Christiane Marx bzw. ihre Stimme einfach zu der Reihe dazu. Ich kann total abtauchen, weil ich ihr Lesetempo, ihre Stimmlage und ihre natürlich Art und Weise, wie sie Charaktere unterschiedlich liest, unglaublich angenehm finde.

Story 5,0/5
Charaktere 5+/5
Wohlfühlfaktor 5+/5
Sprecherin 5,0/5
Gesamt 5+/5


Meca Tanaka „Mein Prinz vom anderen Stern“ (#1)
Manga, Tokyopop, 192 Seiten, Romance 13+, 03.04.2019 Rebuy 1,99€

Den Manga habe ich teilweise sehr gemocht. An vielen Stellen musste ich schmunzel und den Zeichenstil fand ich recht schön, wenn auch nicht umwerfend. Allerdings hatte die Handlung um den Außerirdischen, der auf der Erde landet und in einer Highschoolschülerin seine Auserwählte sieht, nicht wirklich viel zu bieten. Er versucht sich penetrant mit ihr zu 'paaren'. So drückt er es immer aus, aber der Manga ist ansonsten wirklich sehr brav und das 13+ Rating ist wahrscheinlich wirklich nur wegen dieser Äußerungen so gesetzt. Es gibt bei diesen Versuchen und seinen Erkundungen der Menschenwelt und ihrer Eigenarten wirklich viele lustige Szenen, aber so ganz ohne eine wenig Spannung und Emotion kann mich sowas nicht umhauen. Ich glaube daher nicht, dass ich die Reihe weiter verfolgen werde. Dafür gibt es zu viele andere Reihen, die mich mehr begeistern.

Story 2,4/5
Zeichenstil 3,6/5
Humor 4,0/5
Gesamt 2,6/5



Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten