Donnerstag, 3. Oktober 2019

Rezi "Wintervanille" Manuela Inusa

Titel: Wintervanille
Autor: Manuela Inusa
ISBN: 978-3-8371-4864-0
Preis: 25,95€
Genre: Gegenwartsliteratur
Format: Hörbuchdownload
Laufzeit
: 12 Stunden 1 Minute
Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Reihe: Kalifornische Träume #1 (1/3)

3,4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
So zauberhaft und romantisch wie ein Spaziergang im Schnee!
Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her. Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilias Plantage und ihre besonderen Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie prompt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten. Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe – die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben! Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...

Gelesen von Yara Blümel.
© RandomHouseAudio

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich fand den Klappentext sehr interessant. Der Download wurde mir von RandomHouseAudio zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Dies ist ein sehr, sehr ruhiges Buch. Man erlebt einen Abschnitt aus dem Leben zweier Frauen mit, die beste Freundinnen sind. Den Hauptteil der Handlung nimmt Cecilias Geschichte ein. Sie ist 28 Jahre alt und baut Vanille im Kalifornien an. Diese Farm hat sie von ihren geliebten Eltern übernommen, die sie leider beide bereits verloren hat. Warum und welche innige Beziehung sie zu ihnen hatte, spielt eine sehr große Rolle in dem Buch. Diese beiden Personen sind die Verbindung, die sie zur Vanille hat und der Motor ihrer Begeisterung für ihr kleines Unternehmen. Dies nimmt etwa 50% des Buches ein. Man erfährt einiges über Vanille, aber lernt vor allem die Protagonistin dadurch kennen und lieben. Die Liebesgeschichte entwickelt sich erst sehr spät und nimmt gar nicht so viel Platz ein, wie ich es gedacht und ehrlich gesagt erhofft hatte. Das war für mich auch ein Kritikpunkt, da mich der Klappentext etwas anderes erwarten ließ. Richard lernt man zwar schon am Anfang des Buches kennen, aber durch Szenen aus seinem eigenen Leben, dass sich noch nicht mit Cecilias gekreuzt hat. Richard war zwar ein sehr angenehmer Charakter, aber leider für mich auch recht langweilig und was soll ich sagen 'unmännlich'. Ich fand seine Liebe zu Cecilia etwas zu übertrieben für einen Mann. Es wirkte einfach unrealistisch. Allgemein wirkte das Buch auf mich, als ob die Autorin eher historische Liebesromane schreibt, als Gegenwartsliteratur. Cecilias beste Freundin Julia wurde genauso von ihrem Mann betrogen wir Cecilia und auch das erfährt man bereits in den ersten Kapiteln. Wirklich interessant war aber auch bei ihr wieder die Lebensgeschichte. Ich will dazu nichts verraten, aber man lernt die Charaktere wirklich gut kennen. Julia reist mit Cecilia zusammen zu einem Seminar und dort lernen dann beide ihre neuen Männern kennen und lieben. Etwas Drama würzt die Geschichte hier auch, was mir immer sehr gefällt.

Die Nebencharakter waren auch sehr individuell. Ich fand Cecilias kiffende Großmutter einfach göttlich und die Menschen um Julia herum sehr sympathisch. Die Nebencharakter waren zwar nicht viele, aber dafür bekamen sie genug Tiefe, um sie real wirken zu lassen.

Emotional hat mich das ganze nicht mitgerissen, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten. Richards Gefühle und Gedanken waren für mich oft nicht nachvollziehbar und wirkten nicht authentisch, aber das habe ich ja bereits oben erwähnt. Mit den anderen Charakteren hatte ich allerdings nicht das Problem. Ich könnte mir vorstellen, dass mir das Buch vielleicht auch noch besser gefallen hätte, wenn ich mich für die Printversion entschieden hätte. Mit anderen Stimmen im Kopf, wäre vielleicht die ein oder andere Szene besser herüber gekommen.

Die Sprecherin, Yara Blümel, macht ihre Arbeit grundsätzlich gut, aber die Frauen wirken oft durch ihre Stimmlage kindisch. Ich kenne die Sprecherin bereits von anderen Hörbüchern und da ging es mir ähnlich. Ihr Lesetempo ist angenehm, aber ansonsten bevorzuge ich andere Sprecher deutlich mehr. Das Hörbuch ist ungekürzt, was ich sehr begrüße.

Spannung findet man hier nicht, aber das ist in meinem Fall sehr positiv. Ich liebe ruhige Bücher mit einem Hauch Drama, vor alle Eifersuchtsdramas oder andere Missverständnisse. Auch hier kam etwas von diesem Drama vor, allerdings nicht allzu viel. Für mich passte die Mischung, aber man sollte schon wissen, dass ich sehr ruhige Bücher, die vor sich hinplätschern mag. Für mich hätte es nur einfach viel mehr Liebesgeschichte sein können.

*Fazit:*
Mir war der Platz, welcher der Liebesgeschichte eingeräumt wurde, deutlich zu klein. Ansonsten hat mich die Geschichte gut unterhalten. Vor allem die Familiengeschichten der Protagonisten haben mich begeistert. Das Vanille-Thema wurde ebenfalls sehr gut umgesetzt, ohne langweilig zu werden und man spürte die Begeisterung von Cecelia für die Vanille in jeder Zeile. Mit der Sprecherin, Yara Blümel, kann ich mich nicht recht anfreunden, aber es war okay.

 3,4 von 5 Sternen



Reihe:
Wintervanille
Orangenträume
Mandelglück

Keine Kommentare:

Kommentar posten