Samstag, 21. Juli 2018

Kurzreviews Juni 2018 #2



Kohei Horikoshi „My Hero Academia“ (#1)
Manga, 208 Seiten

Ich mag den eher comichaften Zeichenstil sehr. Vor allem unser Prota ist so süß gezeichnet mit seinen Struwelhaaren. Aber auch die Auswahl der Ausschnitte, Hintergründe sowie die Mimik und Gestik fand ich super.
Die Story ist richtig gut und man hat wirklich das Gefühl eine richtige Geschichte zu verfolgen und ist somit nicht ruck zuck durch mit dem Manga. Unser kleiner Held ist super sympathisch genau wie man sich einen angehenden Superhelden vorstellt. Seine Schwächen und kleinen Macken machen ihn genauso sympathisch wie seine Loyalität und sein Mut. Inhaltlich möchte ich nichts verraten. Wer Action mit einer tollen Story mag, sollte sich das wirklich angucken.
Ich werde die Reihe definitiv weiter lesen.

4,6 von 5 Sternen


Miyuki Mitsubachi „Namaiki Zakari - Frech verliebt“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Der Manga hat mich wirklich gut unterhalten. Zu 5 Sternen hätte mir die Prota allerdings sympathischer sein müssen. Das war sie leider nicht, weil ich ihr Verhalten oft sehr kalt und beleidigend empfand.
Am Anfang gab es gleich eine Szene, wo auch der männl. Prota mir mega unsympathisch wurde und ich mir dachte, dass dies keine Reihe wird, die ich weiter verfolgen würde. Komischerweise wirkt es so als habe die Mangaka dann aber vergessen ihn weiter so respektloch und provozieren zu zeichnen. Ab da gefiel er mir unglaublich gut und ich wünschte mir die ganze Zeit das die Prota endlich ihren Stock au dem Ar... nimmt, aber naja.
Der Zeichenstil war sehr gutes Mittelmaß für mich, aber halt weder was besonderes noch extrem hübsch. Allerdings störte mich das nicht.
Ich werde die Reihe weiter lesen, aber es kommt sehr stark darauf an, was in Band 2 passiert, ob die Reihe dann noch weiter verfolgt wird.
Leider waren bei meiner Erstausgabe keine MatchMe Karten dabei. (Ging es jemandem von euch auch so?)

4,4 von 5 Sternen


Sui Ishida „Tokyo Ghoul“ (#1)
Manga, 224 Seiten

Der Zeichenstil ist ganz mein Fall. Tolle Kontraste, super Mimik und Gestik.
Die Story ist ebenfalls sehr interessant. Halb Mensch, halb Ghoul. In keiner der Gruppen passt er 100% und nun muss er entscheiden, wie er damit klaar kommt. Das wirkt überzeugend und ich bin gespannt wie es weiter geht.

4,6 von 5 Sternen








Patricia Briggs „Burn Bright“ (Alpha & Omega #5)
engl. Hardcover, 308 Seiten

Anna und Charles sind für mich das beste Paar aller Zeiten. Ich liebe die Reihe, aber die ersten Bücher waren eindeutig mehr mein Geschmack, das es da noch mehr um die Beziehung der beiden ging. Ab Band 3 näherte sich die Reihe dann immer mehr an die Mercy Thompson Reihe. Für viele Leser ist das sicher eine perfekte Entwicklung, da die Mercy Thompson Reihe viel beliebter ist, aber ich bin nun mal eher der Beziehungstyp beim Lesen, als der Spannungs, Mystery und Action-Typ. Aber wie man schon an der Bewertung sieht, mag ich die Story trotzdem sehr. Ich würde mir halt nur wünschen mehr Liebesbeziehung und noch etwas mehr Pack-dynamik zu bekommen. Die Spannung und Mystery ist wirklich sehr gut im Buch. Man fiebert wieder richtig mit und im letzten Drittel ist das Buch kaum aus der Hand zu legen. Überhaupt ist es für mich eines der besten Bücher (die ganze Reihe) zum Thema Werwolf und auch andere mystische Wesen im Urban-Fantasy Bereich. Und die ganze Geschichte mit Charles und seiner Verbindung zu Brother Wolf ist einfach grandios und einzigartig. Mal schauen ob und wann ein neuer Teil der Reihe erscheint. Ich hoffe bald.

4,4 von 5 Sternen



Mirka Andolfo „ControNatura - Tierisch menschlich“ (#1)
Graphic Novel, 80 Seiten

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich diese Graphic Novel kaufen sollte. 19,99€ sind wahrlich kein Pappenstiel. Aber,Gott, was bin ich froh, dass ich da s Geld ausgegeben habe. Das Buch ist einfach grandios. Die Aufmachung ist wunderschön. Das Hardcover ist sowas von toll illustriert. Detailreich, farbenfroh, kontrastreich... Ich kann aus dem Schwärmen echt nicht rauskommen.
Und dann noch die Story. Boah, ich hätte nicht damit gerechnet, dass die so interessant und sogar spannend wird. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Es geht hier um eine Welt in der ich sage man so etwas wie Tiermenschen leben. Es ist per Gesetz verboten dass sich die einzelnen Rassen und Geschlechter untereinander mischen, aber wie halt im wahren Leben fällt die Liebe nunmal hin wo sie hinfallen will. Neben diesem brisanten Thema kommt dann auch noch etwas Mysteriöses dazu. Etwas in das die Prota verstrickt ist, ohne es selbst zu wissen bzw. sich daran zu erinnern. Ich bin so gespannt wie es weiter geht.
Ich werde mir definitiv nun Band 2 kaufen.


5,0 von 5 Sternen


Abi Umeda „Bluish“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Ich verstehe echt nicht warum der Manga so unbekannt und anscheinend auch eher unbeliebt ist. Ich fand ihn sowohl von der Story als auch vom Zeichenstil zuckersüß. Die verschiedenen übernatürlichen Fähigkeiten der drei Kinder fand ich interessant und vor allem fand ich es gut, dass diese nicht ohne 'Opfer' eingesetzt werden können. Das die Kinder sie trotzdem einsetzten um anderen zu helfen, machte sie mir unglaublich sympathisch. Aber auch der Zusammenhalt der Geschwister war toll. Einige Sachen hätten sicher etwas mehr bearbeitet werden könne und wirkten dann zu schnell abgehandelt aber für einen Manga fand ich das völlig okay.
Na und der Zeichenstil war wirklich beeindruckend. Süß, detailreich, geniale Mimik und Gestik, schöne Szenenauswahl...
Ich werde mir den zweiten Band bald besorgen.
5 von 5 Sternen



Mika Sakurano „Be my Slave“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Der Manga ist irgendwie nichts besonderes aber er hat mich gut unterhalten. Ich fand dieses ganze Macho-Gehabe sogar erfrischend und seine Spielchen mit Azusa (weibl. Prota) unterhaltsam. Azusa fand ich ziemlich dumm und naiv. Sie hat sich viel zu viel gefallen lassen. Vor allem als das mit der Krankenschwester rauskam, dachte ich echt das Mädel hat null Selbstachtung. Komischerweise wurde mir Kaoru aber doch sympathischer. Obwohl er mit ihr spielt, hat man das Gefühl, dass er einfach selbst nicht mit seinen Gefühlen klar kommt und gar nicht so über ist. Manche Stellen waren sogar richtig süß, vor allem wenn er sie beschützte.
Inhaltlich ist es aber wirklich eher lahm. Neben der ganzen Beziehungsgeschichte gibt es kaum was interessantes. Nicht einmal Familie oder Freunde werden groß einbezogen. Für zwischendurch ganz nett, aber eine Empfehlung spreche ich nicht aus. Band 2 würde ich mir nur gebraucht und für wenig Geld kaufen.
3,6 von 5 Sternen


Alex Anders „The Sheikh Wanted Her Pregnant“ (Bred for the Sheikh's Heir #1)
engl. Ebook, 52 Seiten

Das war mit das schlechteste was ich je gelesen habe. Grauenhaft geschrieben und eine unglaublich dumme, naive Prota. Ich konnte das Ebook nicht bis zum Ende lesen, weil es so schrecklich dumm war.

1 von 5 Sternen









R.P. James „Abduction and Invasion of My BBW Body“
engl. Ebooks, 35 Seiten

Und wieder ein so schlecht geschriebenes Ebook, dass ich es trotz der geringen Seitenzahl nicht beenden konnte. Die Prota ist einfach nur sexgeil und das machen sich zwei Aliens zu nutze. Das ganze wird so stupide und langweilig in Szene gesetzt, dass es ein Graus ist.
1 von 5 Sternen











Katie MacAlister „Ein Vampir um jeden Preis“ (Dark Ones #11)
Audible Hörbuch, 11h 47min

Ich bewerte hier nur den Dark Ones Teil und nicht die Kurzgeschichte "Gib dem Herzen Zunder" aus der Dragon Reihe, die hier ebenfalls enthalten ist.
Ich bin eigentlich ein Riesen-Fan der Dark One Reihe, aber dieser Teil war einfach nicht gut. Die 2,4 Sterne gibts von mir nur weil die Autorin und die Reihe so einen großen Stein im Brett bei mir hat. Wäre das der erste Teil gewesen, den ich aus der Reihe gelesen hätte, wäre die Reihe sofort aussortiert worden und nicht weiter gelesen worden.
Die weibliche Prota ist nervig. MacAlister schreibt oft sehr abgefahrene, naive, tolpatschige weibliche Charaktere aber die sind immer noch sympathisch. Tempest ist allerdings einfach nur nervig, aufdringlich und naiv. Sie will unbedingt einen Vampir kennenlernen und ist dann wie eine Klette. Man hat das Gefühl, die Autorin vermischt viele Eigenschaften von Charakteren aus ihren anderen Büchern und auch viele Handlungsteile, die sie bereits irgendwo anders einmal verwendet hat. Alles wirkt uninspiriert und hat keinen Pepp. Auch die Liebesgeschichte hat mir nicht gelegen. Es knistert so gut wie gar nicht zwischen den beiden.
Eigentlich ist der Inhalt der Handlung bereits wenige Minuten nach Beenden der Geschichte aus meinem Kopf verschwunden, so nichtssagend war sie für mich. Eine wirklich Enttäuschung.
Ich habe das ganze als Hörbuch gehört und auch das kann ich absolut nicht empfehlen. Sabina Godec liest die ohnehin schon alberne Charakterin noch naiver und albern, als sie wahrscheinlich für mich gewesen wäre, hätte ich die Geschichte selbst gelesen. Sie kann ihre Stimme nur wenig verstellen. Ich höre sehr viele Hörbücher und habe daher etliche Vergleichsmöglichkeiten. Aus meiner Sicht ist es als Hörbuch nicht empfehlenswert.
Der einzige Pluspunkt ist die Kurzgeschichte "Gib dem Herzen Zunder" aus der Dragon Reihe. Die war inhaltlich wieder richtig gut, aber auch hier kann ich die Hörbuchversion aus den oben genannten Gründen nicht empfehlen. Die Sinnhaftigkeit eine Kurzgeschichte aus einer anderen Reihe hier mit hinein zu tun, sehe ich ebenfalls nicht.
Für mich war das leider eine sehr große Enttäuschung nach der langen Wartezeit auf diesen Band.

2,6 von 5 Sternen



Ryuta Amazume „Die Traumfrau“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Zeichenstil 5+ aber Story 2-
Ryuta Amazumas Zeichenstil ist einer der Besten für mich. Ich mag den comichaften Stil mit den runden Köpfen und die kräftigen Linien. Die Gesichtsausdrücke sind herrlich abwechslungsreich und aussagekräftig. Die Szenen gleichen sich nirgens und sind dynamisch.
Die Story war allerdings für mich eine Katastrophe. Hier ergab kaum etwas wirklich Sinn und es passierte rein gar nichts. Ich weiß nicht was mir der Manga sagen sollte. Ich habe nichts gegen Etchi solange auch die Story stimmt, aber hier passte das Verhältnis leider nicht. Es gab viel zu viel Brüste und nur verwirrende Handlung. Ebenfalls sehr unangenehm waren die teilweise recht jung wirkenden Körper der Frauen. Nein diese Reihe wird definitiv nicht weiter gelesen.
.

2 von 5 Sternen





Keine Kommentare:

Kommentar posten