Sonntag, 11. Dezember 2016

Kurz-Rezis Dezember 2016 #1

Kurz-Rezis Dezember 2016 #1


Lora Leigh „Aidens Rache“ (Breeds #12)
Taschenbuch, LYX
260 Seiten
Das Buch war ein Geburtstagsgeschenk einer Freundin.

Inhaltsangabe:
Vor sechs Jahren konnte der Wolf-Breed Aiden aus einem geheimen Labor der menschlichen Wissenschaftler fliehen. Noch schlimmer als die Folter, die er dort über sich ergehen lassen musste, war der Verrat der Frau, die ihm als Einzige das Gefühl gegeben hatte, mehr als ein Tier zu sein. Nur der Gedanke an Vergeltung hat ihn weiterleben lassen. Doch als Charity nun wieder vor ihm steht, ist Rache das letzte, woran er denken kann …
(c)LYX

Meinung:
Bei der Reihe ist es für mich wirklich ein Auf und Ab. Eigentlich wäre dieser Band wieder einer der Aufs gewesen, da er weniger auf Action und mehr auf die Liebesgeschichte bzw. die Emotionen Wert legt. Leider geht die Autorin aber fast immer nach einem bestimmten Schema vor, dass mir persönlich nicht so liegt. Ihre Helden sind anfangs immer richtige Ar... und hassen ihre Gefährtinnen regelrecht. Das Schlimme daran ist, dass von vorn herein klar ist, dass dieser Hass völlig unberechtigt ist und nicht nur dass, er ist extrem unfair, weil die Frauen sogar viel Leid für ihre Männer ertragen haben. Dann entwickelt sich im Laufe des Bandes aus extremer sexueller Anziehung (die ist natürlich gleich von Anfang an da) langsam eine 'richtige' Beziehung mit positiven Gefühlen. Leider ist dies aber oft auch nicht nachvollziehbar, da das Paar bis auf Sex recht wenig kommuniziert. In manchen Bänden der Reihe wird das besser gelöst, aber hier war wieder eine der unglaubwürdigen Entwicklungen enthalten. Sex gibt es in diesem Buch auf so gut wie jeder Seite, naja zumindest aber in 70 % des Buches. Das nervt mich mittlerweile sehr und das dieser dann weite Teile des Buches auch wirklich nur auf extremer körperlicher (animalischer) Anziehungskraft beruht und teilweise geistig und seelisch von einem oder beiden Partner abgelehnt wird, macht es noch unattraktiver für mich.
Warum höre ich also nicht auf mit der Reihe? Das liegt an den anderen 30% des Buches. Hier geht es nämlich um den sozialen Aufbau der Rudel bzw. der Breeds an sich, nach ihrer schrecklichen Vergangenheit in den Laboren. Ich finde es super interessant wie unterschiedlich sie mit ihren grausamen Erfahrungen umgehen, wie diese ihr neues Leben beeinflussen und wie sich ihre Hierarchie aufbaut. Ich liebe es altbekannte Charaktere in den Büchern wieder zutreffen und ich finde es richtig gut, dass die einzelnen Breedrassen sich nicht nur körperlich, sondern auch von ihrer ganzen Art und Weise unterscheiden. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Rassen finde ich ebenfalls interessant. Natürlich möchte ich auch herausfinden, wie alles weiter geht. Viele Fragen sind ja noch offen. Was geschieht mit den Kindern, von denen niemand etwas wissen darf? Wie wird sich das Zusammenleben mit den Menschen weiter entwickeln? Wird der Council (diejenigen, die die grauenvollen Labore leiten) jemals völlig besiegt werden? u.v.m. Das will ich alles noch herausfinden und werde daher die Reihe weiter lesen. Ich würde mir nur so sehr wünschen, dass der eigentlich Handlung mehr Platz eingeräumt wird als dem Sex.

Wertung:
3 Sterne


Yuyuko Takemiya "Toradora!" (#3)
Manga, Egmont Manga
160 Seiten
Das Buch habe ich mir selbst für 7 € bei Amazon gekauft.

Inhaltsangabe:
Kitamuras Kindergartenfreundin Ami ist Taiga ein Dorn im Auge (um nicht zu sagen ein Ast). Hinter ihrer süßen Modelfassade verbirgt sich ein ganz mieser Charakter. Und Ryuji muss darunter leiden! Denn Kitamura hat Taiga gebeten, sich mit Ami anzufreunden und sie kann ihrem Schwarm doch nichts ausschlagen! Also muss Ryuji als Puffer (oder Sandsack) zwischen den beiden Hitzköpfen herhalten und gleichzeitig irgendwie Minori näherkommen. Das klingt nach Ärger!
(c)Egmont Manga

Meinung:
Ich finde diese Reihe einfach unglaublich witzig, obwohl sie völlig überdreht ist und das sonst gar nicht mein Fall ist. Sowohl der Zeichenstil als auch die Dialoge finde ich zum Schießen. Die Charakter haben wirklich alle einen Knall. Den Vogel schießt der weibliche Hauptcharakter Taiga ab. Die kann mit ihren Gefühlen so gar nicht umgehen und lebt Wut ziemlich offen aus. Ihre Zuneigung zu Ryuji gesteht sie sich nicht ein, aber es ist mehr als deutlich. Auch er kapiert nicht wer ihm eigentlich wichtiger ist und schwärmt weiterhin für ein anderes Mädchen. Das alles wird mit extrem viel Humor herüber gebracht. Ami, das Model-Biest, das wir schon im letzten Band kennen und hassen gelernt haben, spielt dieses Mal wieder eine große Rolle und versucht einen Keil zwischen Ryuiji und Taiga zu schieben. Ob ihr das gelingt müsst ihr selbst lesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.
Wertung:
5 Sterne


Kennt ihr eines der Bücher? Falls ja, wie haben sie euch gefallen?
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Oha, gut, dass ich das bei dir sehe. Die Manga-Reihe müsste ich demnächst auch mal aufstocken. Wobei ich momentan eher auf Miyako und Beast Boyfriend aus bin. *.* Ich finde den Zeichenstil bei Toradora auch total witzig und niedlich. Hat in bestimmten Rahmen noch etwas "kindliches".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toradora ist wirklich eine Reihe bei der ich nicht verstehe warum ich sie gut finde. ich hasse ja sonst so übertriebenen Humor total. Aber hier passt es irgendwie. :)

      Hattest du mit Breeds eigentlich begonnen?

      Löschen
    2. Ja, bei den Breeds von Lora Leigh habe ich die ersten beiden Bände gelesen. Band 3 subbt glaub ich noch irgendwo bei mir rum. Auch wenn ich mich düster erinnere, dasss ich gerade den etwas interessanter fand... *grübel*

      Löschen
    3. Mittlerweile würde ich dir von der Reihe abraten. So richtig gut gefallen hat mir nur "Kanes Verlangen", also Band 4 in Original.

      Löschen