Donnerstag, 22. Oktober 2015

Rezi "Schau mir in die Augen, Audrey" Sophie Kinsella

Titel: Schau mir in die Augen, Audrey
Autor: Sophie Kinsella
Originaltitel: Finding Audrey
Verlag: cbj audio
ISBN: 978-3-8371-3202-1
Preis: 14,99 €
Genre: Jugendbuch
Format: gekürztes Hörbuch
Lauflänge: 252 Minuten
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015
Reihe: -

5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...
(c)cbj audio

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich wollte schon immer etwas von Sophie Kinsella lesen und als ich dieses interessante Cover sah, musste ich es haben. Das Hörbuch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*
Es gibt nur sehr selten Bücher bei denen man das Gefühl hat, sie wurden direkt für einen geschrieben. Hier hatte ich dieses Gefühl und bin nach dem Lesen/Hören immer noch hin und weg und würde es gern gleich noch einmal miterleben.

Das Hörbuch ist leider eine gekürzte Fassung. Eigentlich höre ich keine gekürzten Hörbücher mehr. Viel zu oft merkt man diesen Hörbüchern an, dass etwas fehlt oder man merkt sogar genau an welcher Stelle etwas eingekürzt wurde. Bei diesem Hörbuch war dies nicht der Fall. Da es mir aber so extrem gut gefallen hat, werde ich mir irgendwann die Printausgabe zulegen und es dann in voller Länge genießen.

Inhaltlich geht es um Audrey. Sie führt uns durch die Geschichte und erzählt uns von ihrem Leben. Am Anfang erfährt man von ihr, dass etwas schreckliches in ihrem Leben passiert ist, was zu einem Schulwechsel und einen Aufenthalt in einer Psychiatrischen Klinik geführt hat. Momentan geht sie nicht zur Schule, trägt ständig eine Sonnenbrille und befindet sich in ambulanter Therapie. Was genau passiert ist, erfährt man erst nach und nach. Ihre Familie ist einfach göttlich. Die Mutter will gern alles richtig machen. Vor allem beim ältesten Bruder von Audrey. Der liebt Computerspiele und die Mutter macht sich große Sorgen deshalb. Dies führt zu allerlei witzigen Konflikten. Der kleine Bruder ist sehr direkt und auch das bringt eine ordentliche Portion Humor hinein. Am besten gefiel mir aber die Liebe dieser Familie, die man wirklich aus jeder Zeile heraushörte, selbst bei den Konflikten. Auch das Verhältnis der Geschwister ist einfach klasse. Da ich Familiengeschichte lieben, war das natürlich ideal für mich.

Audrey ist ein unglaublich liebenswürdiger Charakter und ich hab mich gleich verbunden mit ihr gefühlt. Ich fand es klasse sie bei ihrem Kampf mit ihrer Krankheit und dem Verarbeiten des Erlebtem zu begleiten. Auch die kleinen Liebesgeschichte fand ich unglaublich gut entwickelt und wie die Autorin hier die Therapie mit dem Love-Interest verbindet fand ich grandios gelöst. Linus ist etwas ganz besonderes und man kann nur hoffen, dass es tatsächlich noch solche jungen Menschen gibt. Er ist nicht perfekt, aber versucht sie zu unterstützen wo er nur kann. Es gibt Stellen im Buch zwischen Audrey und ihm, die ich immer wieder hören könnte.

Der Schreibstil ist klasse, weil er das doch eher ernste Thema um Audreys momentanen psychischen Zustand auf würdevolle Weise mit Humor auflockert. Das habe ich in so einer Form noch nicht gelesen. Der Humor passte einfach perfekt und ich werde daher in Zukunft definitiv mehr von der Autorin lesen.

Die Sprecherin, Maria Koschny, passte perfekt zu Audreys Charakter und es kam daher sehr authentisch herüber, wie Audrey von ihrem Leben berichtete. Die Stimmen der einzelnen Charaktere waren sehr gut zu unterscheiden und das Lesetempo war sehr angenehm.


*Fazit:*
Das Buch ist eines meiner absoluten Highlights in diesem Jahr. Ich fand die Mischung aus Familiengeschichte, Humor und ernster Thematik einfach unglaublich gut umgesetzt. Die Charaktere waren sympathisch, interessant und individuell. Ein wirklich unglaublich tolles Jugendbuch!

 5+ von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten