Montag, 1. Oktober 2012

Rezi "House of Night - Versucht" P. C. und Kristin Cast

Titel: House of Night - Versucht
Autor: P. C. Cast , Kristin Cast
Originaltitel: Tempted
Verlag: FJB
ISBN: 9783841420060
Preis: 16,95€
Genre: Jugendfantasy
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 551 Seiten
Erscheinungsdatum: 09.05.2011
Reihe: 6/? (bisher 9)


3,8 von 5 Sternen
*Inhalt:*(bitte erst Teil 1 bis 5 der HoN Reihe lesen!)
Neferet und Kalona sind erst einmal aus Tulsa vertrieben, aber wo sind sie genau? Stevie Rae muss eine sehr wichtige und wahrscheinlich zukunftsweisende Entscheidung treffen und weiht niemanden in ihr Geheimnis ein. Zoey schwankt immer wieder in ihren Gefühlen zu Kalona und dessen Beweggründe.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe mir das Buch bei ReBuy gebraucht für 9,39€ gekauft, da mir die Reihe ganz gut gefällt und ich wissen wollte wie es weiter geht.

*Aufmachung/Qualität*
Der Schutzumschlag ist sehr schön gestaltet und passt gut zum Inhalt des Buches. Wie bei den anderen Umschlägen der Reihe ist auch hier wieder ein Poster in der Innenseite. Das finde ich sehr originell. Das Buch an sich finde ich ebenfalls sehr schön gestaltet. Es ist schlicht schwarz, aber die Schrift ist herrlich türkis und die Kapitel sind wieder mit Ornamenten verziert. Besonders gut gefällt mir, dass sich die ganze Reihe gut im Regal macht, da alle Bücher im gleichen Stil gehalten sind.
Leider gibt es kein Lesebändchen.

*Meinung:*Ich werde jetzt hier keine ausführliche Rezi schreiben, da dies das 6. Buch einer Reihe ist und jeder der bis zu diesem Teil gelesen hat, auch weiß was die Vor- und Nachteile dieser Reihe sind. Ich gehe also nur auf ganz bestimmte Punkte ein, die mir besonders ins Auge gestochen sind.

Die Grundidee/Grundhandlung der gesamten Reihe ist der Grund warum ich überhaupt dieser Buchreihe lese. Ich finde die Idee um das House of Night und die ganze Sache mit den roten und blauen Vampiren und jetzt auch Kalona und der Tsi Sigli super interessant. Das lässt mich dann auch die eher negativen Aspekte des Schreibstils in Kauf nehmen. Außerdem bekommt die Reihe in diesem Teil durch Rephaim ein weiteres interessantes Element. Den Anfang des Buches fand ich sehr gut und ich war erleichtert, da mir ja Band 5 nicht so sehr gefallen hat. Der Mittelteil hatte dann aber einige Längen, was zu Punktabzug führte.

Der Schreibstil gefällt mir leider weiterhin nicht. Vor allem die Teile in denen es um die jungen Vampire geht, finde ich meist sehr nervig. Die Dialoge wirken auf mich einfach gezwungen komisch und total überdreht. In diesem Band war das Verhältnis der Handlung von Erwachsenen und jungen Menschen wieder etwas ausgeglichener als im Vorgängerband. Daher kam es mir nicht ganz so extrem vor.

Das erste und das letzte Drittel waren wirklich spannend und das gefiel mir sehr gut. Das Ende hat mich dann überrascht und ein wenig umgehauen. Streckenweise fand ich die Handlung um Stevie Rae fast spannender als die um Zoey, allerdings muss ich sagen, dass ich die Idee wie die beiden Handlungen zum Schluss verknüpft werden obwohl sie Meilenweit entfernt voneinander stattfinden sehr originell.

Emotionen kommen für mich leider nicht so gut rüber. Die Charaktere reagieren meist oberflächlich und geziert. Da ich nicht mehr zur direkten Zielgruppe gehöre, finde ich das eher befremdlich, kann es aber gut überlesen, wenn es sich nicht über Seiten hinwegzieht. Einige Stellen fand ich sogar ziemlich emotional, vor allem wenn es um Darius und Aphrodite geht aber auch einige Stellen von Stark und Zoey. Alles um Heath ist sehr teenagerhaft kitschig, aber da dies ein Jugendbuch ist, werte ich das nicht negativ.

Es kommen dieses Mal nur sehr wenige neue Charaktere dazu. Man lernt die Namen der noch unbekannten roten Vampire kennen, aber viel mehr weiß man von ihnen nicht. Durch Rephaims Rolle kommt allerdings neuer Schwung in die Geschichte. Ich persönlich lese ja am liebsten über Darius (Aphrodites 'Freund') und Stark (Zoeys Krieger), aber ich denke jugendliche Leser werden Heath, den Menschen, auch super finden. Die anderen jugendlichen Charaktere finde ich persönlich leider zu übertrieben/überdreht und oft nervig. Wie das auf Jugendliche wirkt, kann ich nicht einschätzen.

Endlich bekommt Zoey etwas Struktur und Klarheit in ihre Jungsgeschichten – gewollt und ungewollt. Ich finde diese Entwicklung sehr gut, allerdings hat mich das Ende doch sehr geschockt. Wenn ich nicht schon durch etliche Spoiler andere Leser darauf vorbereitet gewesen wäre, hätte es mich glaube ich völlig vom Hocker gerissen.

Da hatte ich beim letzten Band noch gelobt, dass er endlich mal kein so offenes Ende hatte, aber das war wohl nur um das extrem krasse Ende dieses Bandes abzuschwächen. Meine Güte, wie kann man ein Buch so enden lassen? Eigentlich wollte ich jetzt ein anderes Buch lesen, aber daraus wird dann wohl nichts. Der nächste Band von House of Night muss sofort gelesen werden.

Grundidee 4/5
Schreibstil 3/5
Spannung 4/5
Emotionen 3/5
Charaktere 4/5
Liebesgeschichte 3,5/5

*Lesergruppe:*
Ich glaube nicht, dass ich hier noch eine Empfehlung aussprechen muss. Jeder der bis Band 5 gelesen hat, wird selbst entscheiden können ob er weiter liest. Ich habe es nicht bereut, auch wenn die Reihe stellenweise sehr gewöhnungsbedürftig ist.

*Fazit:*
Dieser Band war um einiges besser, spannender und unterhaltsamer als Band 5, allerdings wies er auch einige Längen im Mittelteil auf. Trotzdem konnte mich gerade die Story um Stevie Rae und Rephaim, sowie die neue Entwicklung zwischen Kalona und Zoey begeistern. Das Ende war allerdings ein extremer Schock. 

 3,8 von 5 Sternen




Die Reihe:

Meine Rezi findet ihr hier!









Meine Rezi findet ihr hier!







Rezi hierzu findet ihr hier!











 Meine Rezi findet hier!












Rezi siehe oben!








Diese Bücher besitze ich, habe sie aber noch nicht gelesen!



















Bereits erschienen, aber nicht in meinem Besitz:

Keine Kommentare:

Kommentar posten