Samstag, 11. August 2012

Rezi "Finding Sky" Joss Stirling

Titel: Finding Sky – Die Macht der Seelen
Autor: Joss Stirling
Originaltitel: Benedict – Finding Sky
Verlag: dtv
ISBN: 9783423760478
Preis: 16,95 €
Genre: Jugendfantasy
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 459 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.05.2012
Reihe: 1/3



5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*Sky wird mit 6 Jahren auf einem Parkplatz ausgesetzt und niemand kann aus dem Kind etwas herausbekommen. Sie scheint selbst alles, einschließlich ihres Namens verdrängt zu haben. Nach eine Odyssee aus Heimen und Pflegefamilien findet sie endlich bei Sally und Simon, einem Künstlerpaar, ein liebevolles und verständnisvolles Zuhause. Als die drei für ein Jahr in die USA ziehen, lernt die schüchterne Sky neben neuen Freunden auch eine Jungen kennen, der nicht nur geheimnisvoll ist sondern etwas ganz besonderes. Aber was ist mit Sky? Sie spürt, dass da noch etwas in ihrer Vergangenheit liegt, dass aufgearbeitet werden muss und warum sieht sie oft so merkwürdige Farben um Menschen herum?

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich hatte von dem Buch schon einiges positives gehört und hatte die Hoffnung, dass es ähnlich wie „Touched“ von Corrine Jackson werden könnte. Und was soll ich sagen, es war tatsächlich so. Das Buch habe ich bei der Idealo Challenge gewonnen.

*Aufmachung/Qualität*
Die Farbkombination finde ich sehr schlecht gewählt allerdings hat das türkis des Titels mit dem Buch zu tun. Allerdings warum musste man dann diese rot als Untergund dazu wählen? Ich muss sagen, dass mir das englische Cover da viel besser gefallen hat. Was ich wieder schön fand war die Verschnörkelung.
Das Buch ohne Schutzumschlag ist grau, aber leider trotzdem sehr schmutzanfällig.
Der Klappentext ist sehr gut gewählt und aussagekräftig!
Die Kapitel sind angenehm kurz und so fliegt man nur so durch das Buch. Der Kapitelbeginn ist immer mit den Ranken verziert, die auch auf dem Umschlag sind.

*Meinung:*
Die Idee des Buches ist natürlich nicht gänzlich neu, aber es ist einfach super umgesetzt. Man hat hier eine tolle Familiengeschichte, eine jugendbuch-typische Liebesgeschichte, die aber nicht zu überstürzt entwickelt wird, und einen interessanten Fantasyanteil. Für mich machte vor allem der Familienanteil den Spaß an dem Buch aus. Nicht nur Sally und Simon (Skys Adoptiveltern) sonder vor allem die große Familie Benedict sind einfach toll und interessant. Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen aber das macht es eben realistisch.

Der Schreibstil ist einfach super. Man kann das Buch genießen, die Emotionen kommen sehr gut herüber und die Spannung ebenfalls. Das Buch ist in der Vergangenheit und aus der Ich-Perspektive geschrieben.

Die Liebesgeschichte zwischen Sky und Zed wird gut entwickelt und ihre Emotionen werden gut dargestellt. Es wirkt auch realistisch in Hinsicht auf Skys Gefühlswelt. Es ist natürlich eine typische (ich schmelze nur so dahin) Teeny-Liebesgeschichte, aber Skys Ängste und Zeds außergewöhnliche Fähigkeiten peppen das Ganze auf. Außerdem mag ich Beschützertypen, egal welchen Alters.

Spannung kommt ab der Mitte des Buch auch nicht zu kurz. Am Ende wird es sogar richtig rasant und ich habe richtig mit gebangt. Es gab einige nette Wendungen und wie gesagt, ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen zwischen Sky und den Benedicts.

Die übersinnlichen Gaben werden sehr gut erläutert und ich habe kaum Ungereimtheiten entdeckt. Allerdings suche ich auch nicht krampfhaft danach. Ich genieße lieber ein Buch und lasse mich unterhalten. Das hat dieses Buch eindeutig geschafft.

Die Charaktere sind sehr sympathisch und interessant. Es gibt kaum eckige Charaktere, aber das brauche ich auch nicht. In der zweiten Hälfte des Buches kommen dann auch die Fieslinge ins Spiel, die sehr überzeugend sind. Daher habe ich wirklich mitgefiebert und hatte stellenweise keine Ahnung wie das alles noch enden sollte. Trotz allem fand ich die Benedicts am interessantesten. Jedes einzelne Familienmitglied hat etwas besonderes und man würde gern mehr und mehr über sie alle erfahren.

Die Emotionen wurden für meinen Geschmack sehr überzeugend geschrieben – die positiven wie auch die negativen. Sky ist ein sehr verletzlicher und traumatisierter Charakter und empfindet daher vieles noch intensiver. Sie gerät auch in sehr gefährliche Situationen und da wird ihre Angst ebenfalls sehr überzeugend geschildert. Trotzdem wird es nie zu deprimierend oder belastend. Es ist eindeutig ein Jugendbuch.

Grundidee 5/5 (nicht einzigartig, aber gut umgesetzt)
Schreibstil 5+/5 (ein absolutes Wohlfühlbuch)
Spannung 4,5/5 (Am Ende wirklich spannend)
Emotionen 5+/5 (überzeugend)
Charaktere 5+/5 (allein die Familie Benedict ist schon der Hammer)
Liebesgeschichte 4,5/5 (typisch teeny, aber trotzdem sehr nett zu lesen)

*Lesergruppe:*
Es ist ein Jugendbuch mit einer interessanten Familiengeschichte und, durch die übersinnlichen Fähigkeiten bestimmter Personen, einem Fantasyanteil. Ich denke es ist ab 14 Jahren geeignet.
Vor allem Leser, die Bücher wie „Touched“ und „Twilight“ gut fanden, werden dieser Buch interessant finden.

*Fazit:*
Für mich war dieses Buch ein weiteres Highlight in diesem Jahr und ich freue mich auf die Folgebände. Ich liebe einfach Jugendbücher in denen die Familie auch eine große Rolle spielt.

5+ von 5 Sternen



Reihe:
 

Band 1 „Finding Sky“
Band 2 „Saving Phoenix“ (erscheint am 01.11.2012)
Band 3 „Seeking Crystal“ (englischer Titel)

Keine Kommentare:

Kommentar posten