Sonntag, 4. März 2018

Kurzreviews Februar 2018 – Teil 3


Jan Pauls „Krafttraining für jeden Tag“
Sachbuch, 400 Seiten

Inhalt:
Im Anschluss an seine zwei erfolgreichen Titel »Das große Buch vom Krafttraining« und »Krafttraining – Die 100 Prinzipien« legt der Kraftsport-Experte Jan Pauls nun mit »Krafttraining für jeden Tag – Die 365 besten Übungen« einen imposanten Übungskatalog vor. Das Besondere daran: - Alle Bereiche des Krafttrainings werden abgedeckt: Fitness und Muskelaufbau, spezifische Kraftentwicklung, Verletzungsprophylaxe und Gelenkstabilisierung. - Genaue und leicht nachvollziebare Beschreibungen: Jede Übung ist bebildert, Hinweis auf Fehlerquellen und anatomische Details. - Mehrdimensionale Gliederung und cleveres Verweissystem: Übungen an Kraftmaschinen, mit freien Gewichten oder mit dem eigenen Körpergewicht. - Hoher Nutzwert und breite Anwendbarkeit: Geeignet für Fitness-Sportler und Leistungssportler – vom Anfänger bis zum Könner
(c)Copress Sport

Mein Meinung:
Dies ist das perfekte Buch für alle die mit Krafttraining anfangen wollen. Egal ob zu Hause mit und ohne Hilfsmittel oder im Studio. Hier wird so gut wie jedes Gerät im Studio erklärt und es gibt hunderte Übungen mit Kurzhanteln, Langhantel, eigenem Körpergewicht, Medizinbällen, Gymnastik ball u.v.m. Bei jeder Übung wird ganz genau erklärt wie man sie ausführen soll, welche Muskelgruppen beteiligt sind,was beachtet werden muss und ob es für Anfänger, Fortgeschrittene und/oder bestimmte Sportler geeignet ist. Auch der Schwierigkeitsgrad und wie gut die Übung für Muskelaufbau, spezifischen Kraftaufbau und Stabilisation geeigent ist. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr unterschiedlich und bietet somit für wirklich jeden etwas. Einfach genial.
5 von 5 Sterne


Yoko Maki „Romantica Clock“ (#3)
Manga, 191 Seiten

Inhalt:
Obwohl Akane nicht weiß, was es heißt, zu lieben, hat Shin einen festen Platz in ihrem Herzen eingenommen. Als er nach seinem Mittelschulabschluss auf eine weit entfernte Patisserieschule wechselt, ist sie tieftraurig, doch viel Zeit für Liebeskummer bleibt ihr nicht. Denn die Aufnahmeprüfung für die Highschool steht bevor und Akane hat sich fest vorgenommen, auf dieselbe Schule zu kommen wie ihr Zwillingsbruder Aoi. Doch bei ihrem Notendurchschnitt muss dafür schon ein Wunder passieren...
(c)Tokoypop

Mein Meinung:
Also ich mag die Reihe total, aber von dem Band war ich ein wenig enttäuscht. Zum einen kam Akane hier so naiv rüber, dass ich schon ins Fremdschämen kam. Ihr Bruder Aoi war wieder mega sympathisch und hat das ganze rausgerissen. Handlungstechnisch ist kaum etwas passiert, aber es gab wieder einige witzige Szenen und vor allem so mega süße Zeichnungen. Der Zeichenstil ist voll und ganz mein Ding. Hier gibt es nicht nur Großaufnahmen der Charaktere, sonder auch viel Hinter- und Vordergrun sowie jede Menge Abwechslung in der Gestaltung der Szenen, Klamotten, Mimik und Gestik u.v.m.
Die Kurzgeschichte die an die Hauptstory angehangen wurde fand ich leider auch nur mittelmäßig. Sie kam sehr übertrieben und kaum glaubwürdig herüber. Das war nicht mein Fall.

4 von 5 Sterne



Aya Sakyo „Kuroneko – Verwöhn mich!“ (Kuroneko #2)
Manga, 196 Seiten

Inhalt:
Requisitenbauer Shingo und Schauspieler Kagami sind ein eingespieltes Team. Sie wissen genau, wie sie den jeweils anderen zum Schnurren bringen. Doch dass sie sowohl beruflich als auch privat miteinander zu tun haben, tut ihrer Beziehung gar nicht gut und so fährt Shingo auch schon mal die Krallen aus …
© EMA

Meine Meinung:
Okay also manchmal verstehe ich die Altersempfehlung wirklich nicht. Das war extrem explizit und es gab auch nur sehr wenig Handlung drumherum. Zum zwischendurch lesen war es sehr gut. Die Story drehte sich zwar nur um das Eine, aber ein wenig Beziehungsdrama machte es trotzdem unterhaltsam. Und der Zeichenstil war einfach sehr, sehr schön. Es ist nur sehr wenig szensiert und das wurde recht gut gemacht, ohne zu stören. Die Mimik und Gestik der Charaktere ist wirklich sehr toll gezeichnet und selbst von der Katze. Wer explizite Yaoi Mangas mag, sollte hier zugreifen.

4 von 5 Sternen


Boichi „Sun Ken Rock“ (#4)
Manga, 420 Seiten

Inhalt:
Ken steht endlich dem letzten Söldner des Casino-Chefs Man-Gu Lee gegenüber. Doch dieser stellt Kens Fähigkeiten als Boss einer Gang stark in Frage. Plötzlich taucht Marin auf und richtet eine Waffe auf den Casino-Chef, um den Kampf zu beenden. Ken muss sich nun entscheiden, auf welche Art er diesen Kampf gewinnen möchte …
(c)Tokyopop


Mein Meinung:
Was soll ich sagen, ich liebe diese Reihe. Es ist einfach eine unglaubliche Mischung aus Action, Erotik und vor allem Humor. Dazu noch eine richtige Story, die spannend ist und die ein oder andere überraschende Wendung aufweist. Zum Inhalt möchte ich hier nichts mehr sagen, da es bereits der 4. Band ist. Man muss bei der Reihe auch unbedingt die Reihenfolge einhalten, um die ganze Mafia-Geschichte mitzubekommen. Die Zeichnungen waren wie immer der absolute Hammer und die Charaktere waren ach wieder herrlich. Hier kommen wieder einige Neue dazu und verprechen auch für die nächsten Bände wieder Abwechslung. Band 5 liegt schon bereit zum Lesen.


5 von 5 Sterne


Cherise Sinclair „Lean on me“ (Master of the Shadowland #4)
Ebook, 280 Seiten

Inhalt:
Andrea wants to submit, but not to just any so-called Dom. He has to be tougher than the slum-bred bullies she grew up with. She'd given up finding a true Dom when her friend finagles her a place as a trainee in an exclusive BDSM club with the powerful Shadowlands Masters. Andrea's thrilled... and terrified.
Forced to accept an unknown submissive into his carefully run trainee program, Master Cullen is furious. Not only is the young woman new to BDSM, but she's unsuited to her role--armored in leather like a Domme, she's more liable to punch a Dom than kneel. He decides to push her right back out the door. But as he ruthlessly intimidates her, punishes her, then cuddles her, he glimpses the woman inside the emotional barriers. Her utter surrender captures his heart.
Although Master Cullen is famous for his unfettered lifestyle, Andrea hopes he might be interested in her, until she discovers he's not just a bartender--he's a cop. Maybe he'd overlook her past brush with the law, but when another trainee accuses her of stealing money, Andrea knows she's lost the Master she wanted with all her heart.
© VanScoy Publishing Group

Meinung:
Ich musste mich wirklich lange Zeit durch das Ebook kämpfen. Gerade der Anfang und eigentlich fast die ersten 2 Drittel des Buches, fand ich den männlichen Charakter, Cullen, her kühl und unsympathisch. Die BDMS Szenen waren für mich nicht erotisch. Ich mochte die BDMS Szenen aus den Vorgängerbänden aber hier war alles für meinen Geschmack zu erniedrigend und unpersönlich. Das letzte Drittel gefiel mir dann aber wieder richtig gut und ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Da wurde es dann doch persönlicher zwischen Cullen und Andrea und ich konnte sowohl die normale Handlung, um Familie und Job, als auch die erotsichen Szenen sehr genießen. Ich werde die Reihe definitiv weiter verfolgen.


3 von 5 Sternen



Dick Rier „Taken by the Gay Werebear“
Ebook, 30 Seiten

Inhalt:
A hiker is taken and claimed by a gay werebear!
If you've ever wanted to be taken a powerful, primal, gay stud, then read on!
When Ferdinand came across the hulking bear, he had no idea the primal lust he was about to experience.
When the bear became a hulking, sculpted stud, built like a viking warrior, Ferdinand knew he was about to experience burning passion.
Ferdinand surrenders to the passion of the gay werebear, letting the hulking stud ravish him. Hot, passionate, gay sex burns across the pages as Ferdinand and his werebear lover share their primal passion!
© Kindle

Meinung:
Ich habe schon viele schlechte Ebooks gelesen, aber das hier toppt einfach alles. Ich kann gar nicht ausdrücken wie schlecht geschrieben das war. Einfach grauenhaft. Schlechte, unsinnige Dialoge und eine grauenhaft inszenierte Geschichte mit nervigen Charakteren. Das ist wirklich das Schlimmste was ich je in diesem Genre gelesen habe und es ist wirklich traurig, dass ich dem ganzen einen Stern geben muss. Gott sei Dank war das Ebook kostenlos.

1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten