Samstag, 18. Oktober 2014

Kurzrezensionen Oktober 2014 – Teil 3



Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Mika Sadahiro „Under Grand Hotel“ (#2)
Genre: Yaoi (ab 18)
Format: Manga
Verlag: Tokyopop
ISBN: 978-3842006577
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 356
Preis: 9,95€

Inhalt:
Aus Eifersucht über die Zeit, die Gefängnisdirektor Muto und Sen bei der Arbeit miteinander verbringen, sorgt Sword mit faulen Tricks dafür, dass Sen in der Strafzelle landet. Als Sen dort von einem Maskierten vergewaltigt wird, glaubt er, dass Sword das veranlasst habe. Ihre Beziehung gerät in eine Krise. Um Sen eifersüchtig zu machen, erneuert Sword die Beziehung zu Norman, seiner alten Flamme. Doch Norman möchte sich nicht als Spielball benutzen lassen und versucht, Sen endgültig aus dem Weg zu räumen ...
(c)Tokyopop

Kurz-Meinung:
Hier habe ich bereits Band 1 gelesen und rezensiert – HIER. Es ist einer der etwas härteren Yaoi Manga. Es spielt sich alles in einem Gefängnis ab und man bekommt hier so einiges an Gewalt vorgesetzt – körperlich, psychisch und sexuell – also nichts für schwache Nerven. Das Pärchen ist einem bereits aus Band 1 bekannt, allerdings ist es nicht unbedingt notwendig den ersten Band gelesen zu haben, da alle Beziehungen und wichtigen Personen noch einmal erklärt werden. Ein großes Thema ist auch dieses mal wieder die Eifersucht und Konkurrenz - nicht nur unter den Insassen sondern auch zwischen den Angestellten und den Insassen. Korruption und Bestechlichkeit sind ebenfalls wichtige Themen. Die erotischen Szenen sind größtenteils sehr hart und dominant, stellenweise grenzwertig. Man sollte sich also gut überlegen, ob man so etwas lesen möchte oder lieber auf die romantischen Boy Love Mangas anderer Mangaka ausweicht. Der Zeichenstil gefällt mir gut, da man die Personen eindeutig auseinanderhalten kann, die Linien klar und deutlich gezogen sind und hier nichts verschnörkelt wird. Zensiert wird hier natürlich (wie mittlerweile in fast jedem Manga) wieder durch diese unkreative Art des Ausradierens bestimmter Körpersteile. Das kann man so viel geschickter lösen und es nervt mich wirklich mittlerweile. Ich weiß aber nicht, ob dies im Original genauso ist.
Im Gegensatz zu Band 1 ist Sen mittlerweile sehr viel selbstbewusster und wirkt nicht mehr wie ein Opfer. Das fand ich wirklich schön. Sword zeigt, dass er mittlerweile tiefer gehende Gefühle für Sen empfindet und auch diese Veränderung fand ich positiv.
Alles in allem ein etwas andere Manga, für ausgefallenere Geschmäcker.

Meine Wertung:
5 von 5 Sternen 
 


Shinji Wada „Crown“ (#2)
Genre: Shojo
Format: Manga
Verlag: Carlson Manga
ISBN: 978-3551755223
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 210
Preis: neu nicht mehr erhältlich

Inhalt:
Bis Jake und Ren auftauchten, war Mahiro eine ganz normale Schülerin, die sich mit Aushilfsjobs über Wasser halten musste. Dann auf einmal erfährt sie, dass sie eigentlich eine Prinzessin ist und Ren ihr Bruder. Als wäre das nicht schon genug, trachtet ihr auch noch ein geheimnisvoller Söldner namens »Condor« nach dem Leben! Nur langsam entspinnen sich die Fäden dieses mysteriösen Falles …
(c)Ace

Kurz-Meinung:
Zum Inhalt werde ich nicht viel sagen. Man muss diese Reihe auf jeden Fall der Reihe nach lesen und daher lest bitte für den Hintergrund der Handlung erst Band 1 oder meine Rezi dazu. (HIER)
Die weibliche Hauptperson, Mahiro, wird ja von ihrem Bruder und dessen Freund beschützt und in diesem Band kommt noch ein weiterer Charakter (der einem aber auch schon aus Band 1 bekannt ist) dazu. Durch diese 3 sehr gut ausgebildeten Herren kommen jede Menge Action und Überraschungen in die Handlung. Eine richtige Liebesbeziehung gibt es hier nicht, aber es gibt immer wieder kleine Andeutungen. Was mich sehr positiv überrascht hat, war der Gegenspieler in diesem Band. Diese Figur war genial und vielschichtig! Ich finde, dass diese Reihe eine eher komplexe Handlung für einen Manga hat und bin überrascht, dass es eher durchschnittlich von den Lesern bewertet wird. Mir gefällt es super.
Der Zeichenstil liegt mir ebenfalls sehr. Ich mag sowohl die normalen Zeichnungen, weil sie so klar und gut gewählt sind, als auch die verniedlichten, witzigen Varianten, die immer wieder eingestreut werden. So etwas liebe ich bei Mangas ungemein. Überhaupt ist der Manga nicht nur spannend sonder auch sehr humorvoll.

Meine Wertung:
5 von 5 Sternen



Lara Adrian „Gezeichnete des Schicksals“ (Midnight Breed #7)
Genre: Paranormal Romance
Format: ungekürztes Hörbuch (Download)
Verlag: LYX,Audible
ISBN: B003XNPQKU
Sprache: Deutsch
Laufzeit: 11:30h
Preis: 24,95€ (im Abo 9,99€)

Inhalt:
Eine übermenschliche Kreatur macht die Einöde von Alaska unsicher und hinterlässt ein grauenhaftes Blutbad, wo immer sie auftaucht. Für die Pilotin Alexandra Maguire wecken die Morde Erinnerungen an ein schreckliches Ereignis aus ihrer Kindheit. Da tritt ein Fremder in ihr Leben, der überraschend tiefe Gefühle in ihr weckt. Der Vampirkrieger Kade wurde nach Alaska geschickt, um die brutalen Morde aufzuklären. Doch auch er wird von einem Geheimnis aus seiner Jugend verfolgt. Kade sieht sich einer dunklen Bedrohung gegenüber, die das zarte Band zu zerreißen droht, das zwischen ihm und der hübschen Alexandra entstanden ist.
(c)LYX

Kurz-Meinung:
Da es sich hier mittlerweile um Band 7 einer Reihe handelt, die man UNBEDINGT in der exakten Reihenfolge lesen sollte, werde ich hier nichts zu Grundhandlung sagen. Lest dazu bitte erst die anderen Bücher oder meine Rezension zum ersten Band. (HIER) In diesem Band geht es um Kade (dieser Name nervt mich übrigens ungemein, da er für mich eher weiblich ist) und Alex. Ersteren kennt man bereits und ich mag seine Art ungemein. Er ist etwas lockerer (weil ja auch jünger) als die männliche Hauptpersonen aus den Vorgängerbänden. Alex ist eine Pilotin und war sehr sympathisch. Die Umgebung ist dieses mal Alaska und das Setting konnte mich wirklich packen, obwohl ich doch Kälte hasse. Ich hatte die Szenen richtig bildlich vor Augen.
Das ganze ist ziemlich brutal und blutig – man bekommt einige Szenen wirklich sehr genau geschildert. Ich bin von so etwas gar kein Fan, aber (ohne dass ich sagen könnte warum) schafft es die Autorin einfach immer wieder mich selbst damit in den Bann zu ziehen. Ein richtig toller Pluspunkt war dieses Mal auch, dass Kade noch Familie hat und diese eine große Rolle in der Handlung spielte. Das gab es vorher in der Reihe noch nicht. Gerader dieser Punkt hat mich richtig begeistern können.
Natürlich finde ich es auch immer toll, dass man Charaktere aus den anderen Bände wieder trifft. Das ist immer ein Highlight und dieses Mal wurde sogar schon der Anfang vom nächsten Band gesponnen in dem dann Kades bester Kumpel, Brock, die Hauptrolle spielen wird.
Die erotischen Szenen sind schon sehr explizit und nichts für schüchterne! Allerdings sind sie sehr gut in die Handlung verwoben und wirken nicht aufgesetzt oder künstlich gehäuft.
Das Hörbuch liest Simon Jäger, der aus meiner Sicht einer der besten Sprecher ist, die wir haben. Die erotischen Szenen sind natürlich immer merkwürdig aus seinem Mund zu hören, obwohl er das ganze sehr professionell spricht. Ich frage mich dann aber trotzdem immer, was er sich wohl denkt während er das liest. Ich stelle mir dann immer vor, dass er sich halb kaputt lacht. Trotzdem kann ich es wirklich als Hörbuch empfehlen. Simon Jäger kann Männerstimmen wirklich extrem sexy sprechen und bei Frauenstimmen verstellt er seine Stimme nicht gekünstelt sondern alles wirkt sehr natürlich.

Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen

Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten